Trommeln über Mittag

von Patrick Frey-Bloch und Katja Früh-Bärenbold

 

Aaretaler Volksbühne Münsingen

Première: 15.11.2004 - 12 Vorstellungen​

Mitwirkende:

Hans Abplanalp. Therese Wittwer-Liechti, Remo La Marra, Monika Balsiger, Bernhard Schild, Samuel Kobel, Kathrin Bachmann-Nobs, Beat Michel

Pressetext:

«Trommeln über Mittag» ist eine zeitgenössische Komödie mit bissigen Dialogen. Es ist ein Theaterstück voller Seitenhiebe auf die psychotherapie-süchtige Gesellschaft und auf Therapeutinnen und Therapeuten, die zwar mit sich selber nicht klarkommen, für ihre Kundschaft jedoch stets die passende Therapie anzubieten wissen – im Multipack, versteht sich, damit sich das Therapieren auch richtig lohnt.

«Trommeln über Mittag» ist ein Stück voller Situationskomik und Überzeichnungen, aber mit eher leisen Tönen.

 

In den Praxisräumen des Psychotherapeuten-Ehepaares Yvonne und Wilfried gehen die verschiedensten Menschen ein und aus. Die beiden scheuen keine Mühen, die individuellen Probleme ihrer Patientinnen und Patienten zu therapieren.

Sofort wird der wunde Punkt des jeweiligen Opfers gefunden und die passende und teure Therapie verordnet, denn «Zeit ist Geld»: Die Therapeuten scheinen «Psycho-Allrounder» zu sein. Ihr Behandlungsrepertoire umfasst ein überreichhaltiges Angebot verschiedenster Therapieformen und -richtungen.

Auch die Esoterik wird selbstverständlich bemüht. Die breite Palette der Seelen-Heil-Verfahren reicht von der Kristalltherapie, Schamanenreisen, Kundalini Yoga über Channeling, Rückführung, Rebirthing bis hin zu holotropem Atmen, Mutterbusch-schlagen und spirituellem Stricken.