Rabenspiele

Eine bitterböse Gesellschaftssatire

 

Theaterverein Toffen

Première: 14.4.2007 - 13 Vorstellungen​

Mitwirkende:

Jürg Affolter, Eva Hafner, Marco Ischi, Jasmin Leuenberger, Franziska Niklaus, Carole Raaflaub, Marcel Reber, Hansueli Riedwyl, Inge Schläppi, Carmen Schmutz, Hansueli Tanner, Marianne von Dach

Pressetext:

 

Nach der Mitarbeit im erfolgreichen Gürbetaler Freilichttheaterstück «Ufem Wäg» spielen die Toffner Theaterleute wieder im Singsaal. Diesmal ein bitterböses, sozialkritisches Stück mit dem Titel «Rabenspiele». Die berndeutsche Übersetzung stammt aus der Feder von Marcel Reber, welcher in dieser Inszenierung die Hauptrolle des Dr. Haffner spielt. Marcel Reber ist den Theaterbesuchern in Toffen bekannt als Regisseur sowohl von «Familie-Gschäft» 2003 als auch von oben erwähntem Freilichttheater 2006.

 

Die Proben sind in der Endphase und das Stück, welches als Gesellschafts-Thriller bezeichnet werden kann, meistern die 12 Schauspieler/innen mit viel ambitiöser Hingabe. Der Thriller handelt in den «oberen» Gesellschaftskreisen, welche oft viel zu viel Zeit haben. Hier verdient sich das Geld ja bekannterweise von alleine.

 

Doch was macht man/frau nun mit dieser ungenützten Zeit? Selbstverständlich in erster Linie sich selbst und dann das teure Umfeld pflegen, üppige Parties veranstalten und vergnügliche, zeitvertreibende Spiele wie die «Rabenspiele» inszenieren. Bei einem dieser kuriosen Spiele steht der Arzt Dr. Haffner als Organisator und treibende Kraft im Mittelpunkt. Er und seine erlauchte Gesellschaft, welche keine materiellen Sorgen kennt und das Leben ihnen wohl nichts Neues mehr bieten kann, lassen uns für einen Abend an ihrem Spiel teilnehmen. Aus Langeweile und wohl aus eigener Unfähigkeit, beständige und tiefgehende Kontakte zu knüpfen und aufrecht zu erhalten, werden diese äusserst vergnüglichen «Rabenspiele» abgehalten. Unter banalem Vorwand wird eine aussenstehende Person der Unterschicht eingeladen und mit ihr ein wahnwitziges Spiel getrieben. Die Gesellschaft «hackt» mit viel Wollust auf ihrem «Weissen Raben» herum. Doch ein Spiel kann auch entgleiten und eine unvorgesehene Wendung nehmen. Wie diese Gesellschaftsrunde rund um Dr. Haffner das Ende des Rabenspiels diesmal erlebt, erfahren Sie bei Ihrem Theaterbesuch.