Der Ball ist rund

Eine Geschichte über Globalisierung und Faire-Trade-Produkten

Projekt im Rahmen der Euro 2008 in Zusammenarbeit mit KIRCHE08

 

Eigenproduktion

 

Première: 17.5. 2008 - 12 Vorstellungen in Thun, Belp, Biel, Wiedlisbach, Bern, Aarberg, Münsingen

 

Mitwirkende:

Priska Baumann, Jacqueline Simon, Franziska Freiermuth, 

Sascha Birrer, Simon Tellenbach, Daniel Stähli, Remo La Marra,

Hans-Peter Burla

Zum Stück

 

Im Rahmen des bi-nationalen und ökumenischen Projektes KIRCHE08 präsentieren die Berner Kirchen das Theaterstück «Der Ball ist rund». Das Stück des berühmten Berliner GRIPS-Jugendtheaters – Die erste Adresse für junges Theater im deutschsprachigen Raum – thematisiert Fussball im Zusammen-hang mit globalen Geschäften und fairem Handel. Es eignet sich sowohl für ein erwachsenes als auch für ein jugendliches Publikum.

 

Die Geschichte handelt von Nico, dem Fussballstar der Schule, und Hira, einer Klassenkameradin indischer Abstammung, in die Nico unsterblich verliebt ist. Als Nico einen Werbevertrag mit einem internationalen Sportartikelhersteller bekommt, scheint alles klar: Nico – Superstar! – Auch Hira ist Feuer und Flamme. Doch ein Mensch ist nicht begeistert: Hiras Mutter. Sie reagiert auf die Nachricht von den Konzernaktivitäten in der Schule merkwürdig aggressiv... Hira will herausfinden, was dahinter steckt. Und so begibt sie sich mit ihren Freunden auf eine abenteuerliche Reise durch das Internet, auf der Spur der weltweiten Aktivitäten des

Konzerns, die auch zu ihren eigenen Wurzeln nach Indien führt...

Filmtrailer